Istvan Lampert ist nicht mehr

Am vergangenen Donnerstag während des monatlichen Blitzturnieres hörte das Herz von unserem Stefan auf zu schlagen.

Wieder lässt uns diese Nachricht mit tiefer Betroffenheit und Anteilnahme für seine Familie zurück.
Stefan fand erst spät in den Schachverein, aber es zeichnete ihn eine große Liebe zum Spiel und eine entschlossene Kämpfernatur aus.
Wenn man ihn in Bad Elster in seinem Geschäft für ungarische Spezialitäten besuchte, wurde man schnell ins Hinterzimmer zu einer Partie Schach gebeten. Selten ging man dann ohne eine kleine Aufmerksamkeit nach Hause. Oft unterstützte er auch mit Sachpreisen unser Osterblitz oder das Weihnachtsblitz.
Seit er an unseren Vereinsabenden teilnahm, verbesserte er stetig sein Spiel, entwickelte sich zu einer Stütze zuerst in der dritten und dann in der zweiten Mannschaft. Nie war er verdrießlich, wenn er eine Partie verlor, vielmehr wollte er es schnell in einer neuen Partie besser machen: „Komm, spieln wir noch eine.“
Zu gerne würden wir noch eine Partie mit ihm spielen.

Ein Kommentar

  1. Vielen lieben Dank für diesen Nachruf auf Istvan. Genau wie Sie ihn in seinem kleinen Geschäft in Bad Elster beschrieben, habe ich es auch erleben dürfen. Sein lebenslustiges und stets freundliches Wesen hatten auf mich eine so positive Wirkung. Er konnte viel menschliche Wärme geben obwohl in seinem eigenen Leben nicht immer die Sonne schien. Ein Trost ist es für mich, dass ihm nun diese Last genommen ist und wenn auch viel zu früh er den Tod bei seinem geliebten Schachspiel gefunden hat. Ich werde ihn bei meinen künftigen Besuchen in Bad Elster schmerzlich vermissen und ihn stets in guter Erinnerung bewahren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.